Qvest Media stattet ARD und ZDF für die Winterspiele in Südkorea aus

Köln, 27. Februar 2018: Qvest Media ergänzt für die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF deren technische Ressourcen im Rahmen der Übertragung der Winterspiele aus Südkorea. Wie schon bei vergleichbaren internationalen Großsportveranstaltungen, liefert das Systemhaus den Sendern temporär Systemkomponenten basierend auf neuester AV-, IT- und Medientechnik, die für einen sender- und länderübergreifenden Produktionsworkflow zwischen Pyeongchang und Leipzig sorgen.

Für die Weltöffentlichkeit begannen die Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang am 9. Februar 2018. Die technischen Abteilungen von ARD und ZDF sowie von Qvest Media hatten zu diesem Zeitpunkt bereits gemeinsam die technologische Basis für die Live-Berichterstattung von den Winterspielen geschaffen. So lieferte Qvest Media den Sendern aus seinem Rental-Pool neueste AV-, IT-und Medientechnik für den Aufbau einer vernetzten Live-Produktionsplattform im International Broadcast Center (IBC) in Pyeongchang sowie im National Broadcast Center (NBC) in Leipzig. „Eine besondere Herausforderung bei diesen Winterspielen war die enorm kurze Planungs- und Vorlaufzeit“, so Henning Miehe, Key Account Manager Rental Solutions & Services bei Qvest Media. „Nach dem Projektzuschlag konnten wir in weniger als vier Wochen und in enger Zusammenarbeit mit den Teams von ARD und ZDF die technischen Details abstimmen, unsere Dispositionsplanung durchführen sowie die logistische Lieferung der Systemkomponenten abwickeln.“

Die durch Qvest Media bereitgestellte Technik nutzen ARD und ZDF für den Aufbau einer Live-Produktionsplattform, die mit einer robusten Systemarchitektur, schnellen und intuitiven Produktionsabläufen sowie hoher Datenredundanz- und -verfügbarkeit speziell für die Anforderungen einer Live-Sportproduktion und kollaboratives Arbeiten ausgelegt ist. Im Kern steuerte Qvest Media ergänzende Komponenten für eine Live-Ingest und -Playoutinstallation, eine Postproduktionsumgebung mit non-linearen Craft-Editing-Plätzen für die Audio- und Videobearbeitung, ein Zentralspeichersystem sowie Multiviewer-Systeme für die Regieabwicklung und Transcoder-Engines für die Formatkonvertierung bei. Darüber hinaus greifen ARD und ZDF auf ein schlüsselfertiges System für Echtzeit-Grafiken von Qvest Media zurück.

Zentraler Ingest, Highlight-Schnitt und Playout erfolgen mit einer EVS-Installation, die sich aus EVS IP Director, XT Access Ultra High Perfomance Systemen sowie 25 EVS XT-Produktionsservern mit Multicam Software zusammensetzt. Um die Produktions-Performance der Installation zu steigern, investierte Qvest Media dazu eigens in vier neue EVS-Systeme der XT4K-Generation und stockt damit seinen Bestand an Live-Produktionsservern des Herstellers weiter auf.

Bereits im Vorfeld der Winterspiele lieferte Qvest Media an das ZDF ein umfangreiches Avid Interplay-System für dessen dauerhafte Integration in der Mobilen Produktionseinheit (MPE) des Mainzer Senders. Der File-Ingest in die Avid-Umgebung erfolgt über XT-Access aus dem EVS-Netzwerk. Dadurch wird den Redaktionsteams das reibungslose Einspielen und Bereitstellen von Videomaterial mittels Avid Interplay ermöglicht. Von den acht non-linearen Schnittplätzen, ausgestattet mit Media Composer Workstations, lässt sich das Material aus dem Produktionsspeicher abrufen und editieren, bevor es über Interplay Transfer Engines an die EVS Playout-Server übergeben wird. Die MPE wurde zudem temporär von Qvest Media mit AVID NEXIS E4 Engines, die über einen Gesamtspeicher von 360TB verfügen, erweitert.

Um den File-basierten Workflow auch zwischen den Bereichen Audio- und Videobearbeitung weiter zu optimieren, entschied sich das ZDF auch hier für eine integrierte Avid-Lösung. Demnach stattete Qvest Media den Sender erstmals für die Winterspiele mit Pro Tools HD und einer Avid S6-Konsole für die Sprachsynchron- und Filmtonbearbeitung aus.

Neben Technik für Bildregie, Monitoring und Controlling sowie einer Riedel Artist Digital Matrix Intercom-Plattform, sind auch im Bereich Grafikbearbeitung High-end-Systeme aus dem Rental-Portfolio von Qvest Media zu finden. Echtzeit-Grafik-Elemente werden im Rahmen der Berichterstattung mit den Tools Viz Artist und Trio von Vizrt realisiert. Diese greifen dazu auf einen voll redundanten Grafik-Hub zu. Die Verteilung der Bildsignale wird mit der neuesten Generation von Multiviewer-Systemen von Evertz des Typ 3067VIPX gelöst. Aufgrund der 60Hz-Produktionsumgebung in Korea werden darüber hinaus Highspeed Formatkonverter der Serien Alchemist und Kudos von SAM durch Qvest Media bereitgestellt.

Im Anschluss an die Winterspiele 2018 bleibt das Equipment noch einen weiteren Monat in Pyeongchang, wo es ab 9. März 2018 im Rahmen der Paralympics zum Einsatz kommt.